„Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr“

Heliumballons legen S-Bahnen lahm

+

Frankfurt - Schon dreimal haben in diesem Jahr einfache Heliumballons für Störungen im Bahnverkehr gesorgt. Deshalb spricht die Polizei nun gezielt Eltern und Kinder an.

In Frankfurt häufen sich S-Bahnstörungen durch Heliumballons. Nach Angaben der Bundespolizei gab es seit Jahresbeginn bereits drei Störungen durch Ballons, im gesamten vergangenen Jahr waren es zwei. Stößt ein metallbeschichteter Heliumballon an die 15.000 Volt-Oberleitung der S-Bahn, gibt es einen Kurzschluss, eine Reparatur dauert Stunden.

Folge sind empfindliche Störungen des S-Bahnverkehrs im Tunnel unter der Frankfurter City, eine der meistbefahrenen Bahnstrecken Deutschlands. Die Bundespolizei spricht gezielt Eltern und Kinder mit Ballons an, denn für den „gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr“ droht auch bei Unwissenheit eine Geldstrafe oder bis zu zwei Jahre Gefängnis.

Neue S-Bahn in Frankfurt vorgestellt

Neue S-Bahn in Frankfurt vorgestellt

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare