Prickeln in Händen und Brustkorb

Maite Kelly lässt die Herzen ihrer Fans in der Jahrhunderthalle höher schlagen

+
Auf Herzenswärme geeicht: Maite Kelly präsentierte Lieder ihrer aktuellen Platte „Die Liebe siegt sowieso“.

Es ist unter anderem dieses Prickeln in den Handflächen, das die Besucher eines Konzertes von Maite Kelly kennen und schätzen. So auch in der Frankfurter Jahrhunderthalle.

Frankfurt – Eine gewisse Kondition in den Armen sollte man auf Kellys aktueller Tour „Die Liebe siegt sowieso“ und angesichts zahlreicher Titel zum Mitklatschen schon mitbringen. Schließlich „erlaubt“ das Mitglied der erfolgreichen Kelly Family seinen Zuschauern nur während ihrer unterhaltsamen Ansagen eine kurze Verschnaufpause. Ansonsten heißt es aufstehen, im Rhythmus klatschen und am besten mitsingen.

Den passenden Rahmen liefert in der Jahrhunderthalle eine packende Show, die neben Videoleinwänden, Tänzern und Lichteffekten auch einige Überraschungen aufbietet. Etwa als die menschengroße „kleine“ Hummel Bommel beim Titel „Du bist du“ auf der Bühne erscheint. Ursprünglich hatte Kelly nämlich die Kinderbuch-Autorin Britta Sabbag zu eben diesem Insektenhelden inspiriert, der ohne Flügel fliegen kann.

Die Botschaft des Bilderbuchs „Glaube an dich, dann kannst du alles schaffen“ könnte auch als Lebensmotto der Deutsch-Irin Kelly gelten. Auftritte in großen Konzertsälen und Stadien waren nicht immer Teil des Lebens der sympathischen Entertainerin. So berichtet sie von den Anfangsjahren der Kelly Family, als man noch auf Marktplätzen aufgetreten sei. Statt üppiger Zuschauereinnahmen ging es damals darum, „den Hut zu füllen“. Raucheffekte seien in dieser Zeit nicht aus der Nebelmaschine, sondern lediglich durch die Kartoffelsuppe entstanden, die das zweitjüngste Kind der legendären Familiencombo für die hungrigen Musiker gekocht habe. Ebenso gedenkt die charismatische Sängerin an diesem Abend ihrem verstorbenen Vater.

So gelingt es der 39-Jährigen in unnachahmlicher Art und Weise, die Herzen der rund 2 000 Fans zu berühren. Zu Recht werden die Frontfrau und ihre sechsköpfige Band vom Publikum gefeiert, auch wenn unter stimmgewaltigeren Passagen manchmal die Intonation des Schlagerstars leidet. Extraapplaus gibt es für den 90er-Jahre-Hit „Roses Of Red“, der ein bisschen Kelly-Nostalgie im großen Rund verbreitet.

Nachdem ein Kritiker ihr zu mehr „Sex“ in der Show geraten habe, überzeugt die dynamische Blondine mit einem englischsprachigen sexy Funkmedley. Nicht weniger überzeugend ist ein Duo mit Linda Hesse, die bereits vor Kellys Auftritt für Stimmung gesorgt hatte. Dies alles lässt nicht nur für Schlagerfans eine perfekte Mischung aus Showelementen, einer gehörigen Portion Kitsch und Lebensfreude entstehen, die auch für ein angenehmes Prickeln im Brustkorb sorgt.

Von Sebastian Krämer

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare