Rhein und Main betroffen

Tauwetter bedeutet Hochwasser

+

Frankfurt/Rhein-Main - Die zunehmend warmen Temperaturen lassen nicht nur Winterträume platzen, sondern bedeuten auch Tauwetter. Die Gefahr auf Hochwasser steigt.

Hessen stellt sich angesichts eines Sturmtiefs mit starken Regenfällen und Tauwetters auf Hochwasser ein. Vor allem in den Einzugsgebieten von Fulda, Werra, Lahn, Nidder und Kinzig sei mit hohen Wasserständen zu rechnen, heißt es in einer am Donnerstag verbreiteten Vorwarnung des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) in Wiesbaden.

Nach den Modellrechnungen des HLUG kann es ab Freitag an den Flüssen zu einem Überschreiten der Meldestufen kommen. Dies gelte auch für den hessischen Abschnitt des Neckars. An Rhein und Main sollen danach voraussichtlich am Wochenende steigende Wasserstände eintreten.

chi/dpa

Hochwasseralarm zum Sommeranfang

Hochwasseralarm zum Sommeranfang in Deutschland 

Quelle: op-online.de

Kommentare