Aus Rache für Verurteilung

Mann raubt Kiosk nach drei Jahren erneut aus

+

Frankfurt - Ein 53-Jährige hat nicht aus seinen Fehlern gelernt und nach drei Jahren Haft einen Kiosk ausgeraubt. Das Besondere daran: Er musste für den Überfall auf den selben Kiosk überhaupt erst hinter Gittern.

Ein Mann überfällt einen Kiosk, muss dafür drei Jahre in Haft - und raubt den Laden nach drei Jahren aus Rache für seine Zeit im Gefängnis ein weiteres Mal aus. Für den zweiten Überfall ist der 53-Jährige heute vom Amtsgericht Frankfurt zu weiteren zweieinhalb Jahren hinter Gittern verurteilt worden. Bereits 2011 hatte er den Kiosk in Hattersheim (Main-Taunus-Kreis) überfallen. Sechs Wochen, nachdem er Anfang des Jahres aus dem Gefängnis entlassen wurde, stand er erneut im Laden und sagte zum Besitzer: „Da bin ich wieder! Dir habe ich es zu verdanken, dass ich drei Jahre meines Lebens verloren habe.“

Der verängstigte Geschäftsmann gab ihm den geforderten „Schadenersatz“. Vor Gericht bestritt der angeklagte Mann die zweite Tat. Er habe mit dem Ladenbesitzer lediglich die Modalitäten für die Rückzahlung des zuerst erbeuteten Geldes besprechen wollen. Der Kioskbesitzer hat nach eigenen Angaben seinen Laden wegen der Überfälle mittlerweile geschlossen.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion