Wachmann rast mit Auto in Kreisel und stirbt

Frankfurt - Ein Wachmann aus Eschborn ist am Montag mit seinem Auto in einen Verkehrskreisel in der Nähe des Frankfurter Flughafens gerast und gestorben.

Der 37-Jährige war mit seinem relativ neuwertigen Auto am frühen Morgen auf der Bundesstraße 43 ungebremst in die Mitte des Kreisels gefahren, wie die Polizei in Frankfurt berichtete. Der Wagen stieß gegen eine etwa 20 Zentimeter dicke Eiche, entwurzelte sie, schleuderte einige Meter weiter und prallte mit dem Dach gegen eine andere Eiche. Der Fahrer wurde in dem Auto eingeklemmt und tot geborgen. Ein Freitod konnte zunächst genauso wenig ausgeschlossen werden wie defekte Bremsen. Die Polizei sucht Zeugen für den Unfall.

(dpa/lhe)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare