Beim BMW Frankfurt Marathon am 27. Oktober

Marathon: 15.000 Läufer am Start

Frankfurt - Der BMW Frankfurt Marathon zählt zu den wichtigsten Marathonläufen weltweit, seit 2009 gehört er zu den „Gold Road Races“ des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF). Auch dieses Jahr werden am 27. Oktober etwa 15.000 Läufer an den Start gehen. Von Lara Sturm

Als Top-Favoriten gelten die Äthiopier Dino Sefir und der Kenianer Vincent Kipruto. Doch nicht nur professionelle Athleten, sondern auch Breitensportler sind am Sonntag dabei.

Einzigartig ist der Zieleinlauf in der Mainmetropole: In der Festhalle werden die Läufer von 7000 Zuschauern empfangen. Hinter der Ziellinie gibt es Jahr für Jahr hochdramatische Bilder. Erschöpfte und glückliche Athleten offenbaren die ganze emotionale Bandbreite. Neu in diesem Jahr: Diese Emotionen können nicht nur die Zuschauer vor Ort miterleben, der BMW Frankfurt Marathon wird erstmals weltweit im Fernsehen zu sehen sein.

„Das ist ein weiterer wichtiger Schritt im Zuge unserer zunehmenden Internationalisierung“, sagt Race Director Jo Schindler, „zudem wird die mediale Reichweite um ein Vielfaches erhöht.“ Die Ausstrahlung erfolgt von insgesamt 16 TV-Stationen, unter anderem Fox Sport, Sky Mexiko, und Canal+ France. In Deutschland wird der BMW Frankfurt Marathon vom Hessen-Fernsehen übertragen, und zwar von 12 bis 14.30 Uhr.  Zudem beginnt bereits mit dem Startschuss um 10.30 Uhr die Sichtbarkeit des BMW Frankfurt Marathon auf der Homepage. Zeitgleich ist ein deutsch- und englischsprachiger Liveticker geschaltet.

Alle Infos auf der Internetseite

Auch der Nachwuchs kommt nicht zu kurz. Am 26. Oktober startet der größte Kinderlauf Hessens. Beim Struwwelpeter-Lauf können Kinder zwischen fünf und neun Jahren auf 420 Metern Lauferfahrung sammeln. Am nächsten Tag sind die 10- bis 16-Jährigen dran. Sie laufen beim Mainova Mini-Marathon vor den Erwachsenen. Rund um die Strecke wandelt sich die Stadt zur Festmeile. Kulinarische Angebote, Musik und Kinderprogramm – der Marathon will „der ganzen Familie etwas bieten“, berichtet Schindler.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare