Messe „Apfelwein weltweit“ im Palmengarten

Feinstes aus Äpfel und Birnen

+
Apfelwein wird nicht nur in Hessen geschätzt. Eine Messe präsentierte nun internationale Spezialitäten.

Frankfurt - „Apfelwein macht nicht nur schön, sondern auch schlau!“, behaupteten die Damen am Messestand der Landkelterei Höhl und mussten zur Bestätigung ihrer These nur auf den Eingangsbereich zum Großen Saal des Palmengarten Gesellschaftshauses blicken. Von Christian Riethmüller

Unablässig strömten die „schön Schlauen“ in den Raum, die sich auf den Weg gemacht hatten, die 6. Internationale Apfelweinmesse in Frankfurt zu besuchen. Für den vergleichsweise moderaten Eintrittspreise von 24 Euro an der Tageskasse ließen sich dort über 200 Spitzenerzeugnisse aus Äpfel und Birnen verkosten - ob nun als Wein, Schaumwein oder Fruchtsaft. Etliche Anbieter von Genüssen wie Essig oder Marmeladen/Gelees sowie von Accessoires wie Bembel, Gläser oder auch T-Shirts unterstrichen zudem, welche Vielfalt die neue Apfelweinkultur mittlerweile auszeichnet.

Das ist ganz im Sinne der Veranstalter Michael Stöckl und Andreas Schneider, die sich seit etlichen Jahren als Botschafter des Apfelweins für eine Vernetzung der Apfel(wein)-Regionen in aller Welt einsetzen und dem „Stöffche“ den Weg in die gehobene Gastronomie bereiten wollen. Dort sind etliche der Aussteller im Gesellschaftshaus aber vermutlich ohnehin schon angekommen. Bei „Apfelwein weltweit“ präsentieren sich etliche Spitzenerzeuger, ob sie nun aus Hessen, aus Baden-Württemberg, aus Asturien, aus der Schweiz, aus Österreich, aus Frankreich oder aus anderen Regionen und Ländern mit einer Tradition des Vermostens kommen.

Stark vertreten waren gestern - neben den Hessen - Betriebe aus dem niederösterreichischen Mostviertel, das in diesem Jahr Gastregion war und vor allem mit wunderbaren Birnenerzeugnissen gefiel, sowie die Obstgemeinschaft Caldera aus der Steiermark, deren Mitgliedsbetriebe wie viele deutsche Spitzenkelterer auch auf sortenreine Apfelweine setzen.

Der größte Bembel der Welt

Der größte Bembel der Welt

Zwar primär dem „Stöffche“ und seinen länderspezifischen Varianten als Cidre, Cider, Sidra oder Most gewidmet, bietet die Messe stets auch feine Erzeugnisse aus Birnen an: Stellvertretend seien hier nur die formidablen Birnenschaumweine der württembergischen Manufaktur Jörg Geiger oder die sensationellen Poirés von Kystin aus der Bretagne und Le Paulmier aus der Normandie genannt.

Wer sich selbst mit Obstbau beschäftigen möchte, konnte beim Pomologen-Verein Wissenswertes über fast 80 unterschiedliche Apfelsorten erfahren. Und wer erst einmal nur schauen möchte, kann bei Gelegenheit der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute zwischen Main und Taunus folgen. Neues Kartenmaterial, das bei Stadt und Kreis Offenbach erhältlich ist, gab es bei der Messe gleichfalls zu begutachten.

Protest gegen Eintracht-Apfelwein

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare