Täter setzten Pfefferspray ein

Nächtliche Raubüberfälle auf Hotel und Wettbüro

Frankfurt - Im Frankfurter Stadtteil Gallus schlagen zwei Räuberbanden auf ähnliche Weise zu: Die Angestellten müssen das Bargeld herausgeben und werden anschließend mit Pfefferspray angegriffen. Ein Zusammenhang der beiden Überfälle wird bislang nicht vermutet.

Der erste Überfall ereignete sich gestern Abend auf ein Wettbüro in der Frankenallee. Gegen 21.40 Uhr betraten zwei Männer zwischen 25 und 35 Jahren den Laden und forderten den 25-jährigen Kassierer mit einer Schusswaffe dazu auf, ihnen das Bargeld zu übergeben. Anschließend versprühten sie im gesamten Kassenraum Pfefferspray und flüchteten mit mehreren hundert Euro Beute. Laut Polizeiangaben waren die beiden Räuber etwa zwischen 1,60 Meter und 1,80 Meter große Südländer und hatten ihr Gesicht während des Überfalls beide mit einem schwarzen Schal verhüllt. Beide trugen blaue Jeans, einer von ihnen hatte hellbraune Handschuhe an und der zweite einen dunkelblauen Kapuzenpulli mit großem Adidas-Logo.

Heute Morgen gegen 3.50 Uhr traf es dann ein Hotel in des Lissabonner Straße. Auch hier forderten zwei Täter von dem 25-jährigen Angestellten gewaltsam das Bargeld aus der Kasse und griffen ihn anschließend mit Pfefferspray an. Einer von ihnen war zusätzlich mit einem Kurzbeil bewaffnet. Als der Angestellte außer Gefecht war, kam noch ein dritter Mann dazu und half seinen Komplizen dabei, mit dem Bargeld und einigen Geldbörsen aus dem Hotel zu entkommen.

Bilder

Laut Polizei wurde der Täter mit dem Kurzbeil als kräftiger Mann mit kurzen, blonden Locken beschrieben. Er war 1,75 bis 1,80 Meter groß, trug einen schwarzen Kapuzenpulli und eine weiße Gesichtsmaske. Die anderen beiden Täter waren hingegen nicht maskiert, trugen beide einen schwarzen Kapuzenpulli und waren etwa 1,70 Meter groß und schlank. Der Unbekannte mit dem Pfefferspray hatte zudem ein schmales Gesicht, blondes Haar und war um die 25 Jahre alt. Hinweise zu beiden Fällen nimmt die Polizei unter 069/755-53111 entgegen.

bbe

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion