Ausbau am Flughafen

100 Protestler bei Demo gegen Terminal-Bau

+

Neu-Isenburg/Frankfurt - Das Protestcamp gegen den Terminal-Bau am Frankfurter Flughafen endete mit Demonstration. Etwa 70 bis 100 Leute nahmen daran teil.

Zum Abschluss eines Protestcamps gegen die Erweiterung des Frankfurter Flughafens haben die Teilnehmer im Wald gegen weitere Rodungen demonstriert. An dem Protestzug von Walldorf bis zum Baugelände hätten sich am Sonntag mehr als 100 Menschen beteiligt, sagte Monika Lege von der Umweltorganisation Robin Wood. Dabei betraten sie auch das Baugelände, kletterten dort auf einen Bagger und präsentierten Plakate mit Aufschriften wie „Keine Flughafenerweiterung“. Die Polizei in Frankfurt berichtete von 75 Teilnehmern.

Alles zum Flughafen lesen Sie hier

Über das verlängerte Fronleichnam-Wochenende hatten laut Veranstalter etwa 100 Menschen in dem Treburer Oberwald nahe Neu-Isenburg ein Protestcamp errichtet. Dieses Gelände will Fraport nach Angaben der Camp-Veranstalter für einen Autobahnzubringer roden. Zu der Protestaktion hatte ein Bündnis aus Bürgerinitiativen und Umweltgruppen eingeladen. Mit der Veranstaltung zeigte sich das Bündnis zufrieden und kündigte weitere Protestaktionen an. Genaue Pläne gebe es jedoch noch nicht, so Lege.

Protestcamp gegen Terminal

Protestcamp gegen Terminal

Quelle: op-online.de

Kommentare