Lager von Occupy vor dem Aus

Frankfurt - Die Tage des Occupy-Camps vor der Europäischen Zentralbank sind nach gut neun Monaten gezählt. Das Zeltlager soll nach dem Willen von Ordnungsdezernent Markus Frank (CDU) wegen der hygienischen Zustände bis zum 31. Juli verschwinden.

Müll und Ratten sowie soziale und Suchtprobleme haben den kapitalismuskritischen Protest in den Hintergrund gedrängt. Dazu kommen Schulden für Strom, Wasser und Müllentsorgung von mehr als 10.000 Euro.

„Wir haben kein Problem mit dem politischen Protest oder mit Occupy, aber die hygienischen Zustände sind unhaltbar“, begründet Dezernent Frank den Schritt. Die Bewohner hätten sich bemüht, die Lage zu verbessern. „Aber das Ergebnis reicht bei weitem nicht.“

Bis zu 15 politische Aktivisten leben verschiedenen Angaben zufolge noch in dem Camp. Andere übernachten dort zwar nicht, nehmen aber an vielen Versammlungen und den Verhandlungen mit der Stadt teil. Außerdem wohnen laut Stadt inzwischen viele Obdachlose, darunter etwa 60 Roma aus Rumänen in den Zelten.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare