Auf frischer Tat ertappt

Einbrecherduo wehrt sich heftig bei Festnahme

+

Frankfurt - Ein Mann und eine Frau wurden von der Polizei bei einem Einbruchsversuch auf frischer Tat ertappt. Vor allem die Frau wehrte sich bei ihrer Festnahme heftig.

Nach einem Einbruch in eine Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche in Frankfurt hat die Polizei in der vergangenen Nacht zwei Personen festgenommen. Laut Angaben der Polizei hörten Mitarbeiter der Einrichtung gegen 0.40 Uhr verdächtige Geräusche und informierten die Polizei. Während die Beamten das Gebäude umstellten, versuchte der 38-jähriger Einbrecher zu flüchten, er lief den Polizisten jedoch direkt in die Arme. Die zweite Person, eine 46 Jahre alte Frau, flüchtete in eine andere Richtung, wurde jedoch von der Polizei eingeholt. Bei ihrer Festnahme zückte die Frau ein Pfefferspray und versuchte, die Beamten damit besprühen - der Versuch misslang, die Polizei nahm die 46-Jährige trotz heftigen Widerstandes fest.

Bei der anschließenden Durchsuchung der mitgeführten Tasche fanden die Polizisten ein Klappmesser, zahlreiches Einbruchwerkzeug und zwei aus der Wohneinrichtung gestohlene Digitalkameras im Wert von knapp 400 Euro. Während der 38-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause entlassen wurde, wurde die wegen zahlreicher Eigentumsdelikte polizeibekannte 46-Jährige in die Zelle gebracht.

So schützen Sie sich vor Einbrechern

So schützen Sie sich vor Einbrechern

Ebenfalls in Frankfurt kam es bereits am Sonntag zu einem Raubüberfall auf die Geschäftsstelle eines Busunternehmens. Gegen 8.30 Uhr erbeutete ein bislang unbekannter Täter etwa 3.000 Euro. Der Täter betrat die Geschäftsstelle, bedrohte die Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe des Geldes. Die 50 Jahre alte Frau händigte ihm schließlich mehrere Geldkassetten aus, die er in einen mitgeführten Hartschalenkoffer und eine Leinentasche verstaute. Anschließend flüchtete der Mann.

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion