Ankläger kommt aus Bonames

Prozess um Rocker-Tod

+
Bei der Schießerei in Frankfurt kam ein Rocker aus Fulda ums Leben.

Frankfurt/Fulda - Nachdem ein Rocker aus Fulda auf einer Frankfurter Parkanlage erschossen wurde, hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben. Ein Prozess vor dem Frankfurter Landgericht folgt.

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Rocker aus Fulda im April hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 27 Jahre alten Mann aus dem Frankfurter Stadtteil Bonames erhoben. Der Angeschuldigte muss sich voraussichtlich im Sommer wegen Mordes und zweifachen Mordversuchs vor dem Landgericht Frankfurt verantworten, sagte Staatsanwältin Miriam Haßbecker heute.

 Bei der Tat waren zwei weitere Männer verletzt worden. Todesopfer war ein 29 Jahre alter Mann, der Mitglied in der Rocker-Gruppe "Gremium" in Fulda war. Der Angeschuldigte soll in einer Parkanlage vor Wohnhäusern insgesamt 22 Schüsse aus seiner Waffe auf ihn und zwei seiner Bekannten abgegeben haben. Hintergrund der Tat waren laut Staatsanwaltschaft unter anderem Drogengeschäfte, in die sowohl der Angeschuldigte wie auch das Opfer verwickelt gewesen seien. Während der Attacke soll der Täter "Keiner beklaut meine Familie!" gerufen haben. Am selben Abend stellte er sich mit seinem Rechtsanwalt der Polizei.

Schießerei auf Rocker in Frankfurt

Beerdigung nach Schießerei: Rocker trauern um ihr Mitglied

dpa 

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion