Schnittverletzungen im Gesicht

Räuber schlägt Finne mit Flasche ins Gesicht

Frankfurt - Ein 48 Jahre alter Finne wird am frühen Morgen im Bahnhofsviertel ausgeraubt und verletzt. Ein Unbekannter versucht ihm das Portemonnaie zu entreißen. Als sich der Mann wehrt sticht ihm der Täter mit einer Bierflasche ins Gesicht.

Ein 48 Jahre alter Finne ist am frühen Morgen im Bahnhofsviertel von einem Unbekannten ausgeraubt und verletzt worden. Gegen 6.40 Uhr ging der stark alkoholisierte Mann, der sich seit einigen Tagen beruflich in Frankfurt aufhält, die Taunusstraße entlang, als ein Unbekannter an der Ecke Elbestraße versuchte, ihm das an einer Kette befestigte Portemonnaie zu entreißen. Der Finne bemerkte dies und drückte den Unbekannten weg. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hatte der Täter dann eine Flasche in der Hand, mit der er dem 48-Jährigen Schnittverletzungen im Gesicht zufügte. Anschließend raubte der Täter ihm 250 Euro Bargeld und das Handy.

Der Verletzte Schleppte sich nach der Tat in einen nahegelegenen Kiosk, von dem aus er die Rettungskräfte verständigt. Nach einer ambulanten Behandlung konnte der 48-Jährige das Krankenhaus wieder verlassen. Lebensgefahr bestand nicht. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter 069/755-53111 entgegen.

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare