Frankfurt rechnet mit Millionendefizit

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt rechnet im kommenden Jahr mit einem Haushaltsdefizit von knapp 286 Millionen Euro. Wenn alle Sparvorschläge umgesetzt würden, betrage das Defizit immer noch 271 Millionen Euro, rechnete Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) vor.

Die Haushaltskommission hatte bis 2015 Einsparungen in Höhe von insgesamt 185 Millionen Euro vorgeschlagen. Zusätzlich sollen die Investitionen um 97 Millionen Euro heruntergefahren werden. Der Erweiterungsbau des Museums der Weltkulturen sowie der Bau des Stadthauses sollen verschoben werden. Dies alles sei nötig, „um den Haushalt nicht über Gebühr zu strapazieren“.

„Es ist ein gestaltender, kein verwaltender Haushalt“, sagte Becker laut Redemanuskript. Schon in den Vorjahren habe die Stadt ihre Schulden „wie kaum eine andere Stadt in Deutschland erheblich reduziert, ohne Tafelsilber zu verscherbeln“. Investiert werden soll vor allem in Kinderbetreuung und Schulen. Größter Einnahmeposten der Mainmetropole: Etwa 1,4 Milliarden Euro aus der Gewerbesteuer.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Oliver Weber/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare