Kein Platz mehr

Frankfurt richtet Notunterkünfte in Sporthallen für Flüchtlinge ein

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt hat Notunterkünfte für Flüchtlinge eingerichtet, die wegen des großen Andrangs keinen Platz mehr in den hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen finden.

Wie viele Menschen am Sonntag in Frankfurt am Hauptbahnhof ankommen könnten, sei aber völlig unklar, sagte eine Sprecherin der Stadt am Nachmittag. Bereits am Samstag seien rund 1000 über Ungarn eingereiste Flüchtlinge im Hauptbahnhof angekommen. Rund drei Dutzend wurden vorübergehend in einer Schulturnhalle untergebracht, weil kein anderer Platz mehr frei war. Weitere 44 Flüchtlinge kamen in einer Sporthalle im Stadtteil Fechenheim unter. Am Sonntag richtete die Feuerwehr weitere Hallen als Notunterkünfte ein.

Bilder: Flüchtlinge am Hauptbahnhof

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion