Bei Anruf Abzocke

Betrüger rufen mit Telefonnummer der Polizei an

Frankfurt - Aktuell versuchen Betrüger mit einem äußerst perfiden Trick an das Geld der Bürger zu kommen. Sie geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus zudem wird auf dem Telefon die Nummer der Frankfurter Polizei angezeigt.

Über das sogenannte Call ID Spoofing, bei dem eine frei gewählte Telefonnummer im Display erscheint, wird dem Angerufenen vorgegaukelt, er würde von der Polizei angerufen. Der Betrüger gibt sich als Polizist aus und fragt nach den Kontoständen und Vermögenswerten. Laut Angaben der Polizei kam es alleine in Frankfurt zu mindestens einem Dutzend solcher Anrufe, bei denen zumeist die Telefonnummer des Polizeipräsidiums Frankfurt, 069/755-0, angezeigt wurde. Nach derzeitigem Kenntnisstand, kam es bislang zum Glück zu keinem Schaden. Die Polizei empfiehlt immer misstrauisch zu bleiben und im Zweifel bei der Polizei anzurufen.

Falsche Rot-Kreuz Mitarbeiterinnen täuschen ältere Dame

Außerdem kam es gestern gegen 15 Uhr in Frankfurt-Unterliederbach zu einem Trickdiebstahl. Unter dem Vorwand Mitarbeiterinnen des Deutschen Roten Kreuzes zu sein, verschafften sich zwei unbekannte Frauen Zutritt zur Wohnung einer 83-Jährigen. Während sich die jüngere der Beiden mit der alten Dame in der Küche unterhielt, entwendete die ältere Person Bargeld in Höhe von 380 Euro sowie zwei Sparschweine. Das Opfer beschrieb eine Täterin als circa 60 Jahre alt und mit rotem Turban und rotem Mantel. Die jüngere Täterin soll lange, dunkle zum Zopf gebundene Haare haben. Sie trug dunkle Kleidung und hat eine schlanke Statur.

Sicher im Urlaub - Tipps für Reisende

Sicher in den Urlaub: Tipps für Reisende

(fed)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion