Zehn Bewerber für den Römer

Frankfurt - Nichts geht mehr. Die Bewerbungsfrist für den Posten des Frankfurter OB ist abgelaufen. Insgesamt zehn Männer und Frauen wollen zur Wahl antreten.

Als letzter Kandidat reichte der parteilose Harald Frenzel am Donnerstag fünf Minuten vor Ende der Abgabefrist seine Unterlagen ein. Das sagte der Projektleiter Wahlen in Frankfurt, Hans-Joachim Grochocki, am Freitag. Der Wahlausschuss wird nun bis kommenden Donnerstag entscheiden, wer zur Wahl am 11. März zugelassen wird.

Neben dem Wunschnachfolger der scheidenden OB Petra Roth, dem hessischen Innenminister Boris Rhein (beide CDU), treten die Grüne Rosemarie Heilig und der Sozialdemokrat Peter Feldmann an. Für die Linke kandidiert die Chefin der Landtagsfraktion, Janine Wissler, die Piraten schicken den Tee-Sommelier Herbert Förster ins Rennen.

Weitere Kandidaten sind der ehemalige Chefredakteur des Frankfurter-Satiremagazins "Titanic", Oliver Maria Schmitt (Die Partei), und Ursula Fechter von den Flughafenausbaugegnern (FAG). Als Einzelbewerber treten auch Jean-Jules Tatchouop und Carl Maria Schulte an.

Die 67 Jahre alte Roth tritt aus Altersgründen nicht mehr an. Nach rund 17 Amtsjahren an der Spitze der fünftgrößten deutschen Stadt hört sie ein Jahr früher auf als geplant.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare