Zoff bei den Goldgelben Löwenäffchen

+

Frankfurt - Noch ist es kein richtiger Ehekrach, aber die Mutter bei den Goldgelben Löwenäffchen im Frankfurter Zoo gibt ihr Kleines nur sehr ungern an den Vater ab. Eigentlich schade, denn der Vater und die übrigen Gruppenmitglieder beteiligen sich intensiv an der Aufzucht der Jungen.

Sie tragen sie herum, beschäftigen sich mit ihnen und übergeben sie der Mutter nur zum Säugen. Das Goldgelbe Löwenäffchen stammt aus Brasilien, Provinz Rio de Janeiro. Weil große Teile des Atlantischen Regenwaldes abgeholzt wurden, steht ihm nur noch ein kleines Verbreitungsgebiet zur Verfügung. Es gilt als stark gefährdete Tierart. Das Löwenäffchen wird in Gefangenschaft bis zu zehn Jahre alt und erreicht eine Körperlänge von 20 bis 34 Zentimetern. Der Schwanz kann bis 30 Zentimeter lang werden. Das Gewicht liegt zwischen 380 und 700 Gramm. Die in Familiengruppen lebenden Tiere fressen Mäuse, Eidechsen, Baumfrösche, Insekten und Pflanzen.

Die besten Tiergeschichten

Die besten Tiergeschichten der Wissenschaft 2014

red

Quelle: op-online.de

Kommentare