Urteil am Landgericht Frankfurt

Mann schmuggelt 1,5 Kilo Kokain im Magen: drei Jahre Haft

+

Frankfurt - Mit 1,5 Kilo Kokain im Magen wurde vergangenes Jahr ein Nigerianer am Frankfurter Flughafen festgenommen. Heute hat das Landgericht Frankfurt den 50-Jährigen zu drei Jahren Haft verurteilt.

Weil er rund 1,2 Kilo Kokaingemisch in seinem Magen nach Deutschland geschmuggelt hatte, ist ein 50 Jahre alter Mann am Montag vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte war im vergangenen Oktober mit 60 Behältern im Körper am Frankfurter Flughafen angekommen. Dort wurde er von der Polizei mit dem Rauschgift erwischt. Bei der anschließenden medizinischen Behandlung konnten nur 59 Behälter geborgen werden. Unter Lebensgefahr musste die letzte Kapsel aus dem Angeklagten herausoperiert werden. Vor Gericht wurden diese Komplikationen strafmildernd angerechnet. Der Angeklagte aus Nigeria hatte zuvor ein Geständnis abgelegt - er hatte als Gebrauchtwagenhändler ein Dauervisum für die Bundesrepublik, was von seinen Auftraggebern gezielt ausgenutzt worden war. Der Anklagevertreter hatte dreieinhalb Jahre Haft beantragt, erklärte sich mit der Strafe des Gerichts jedoch einverstanden. (dpa)

Bilder: Zehn kuriose Kriminalfälle 2015 in Hessen

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion