Frankfurter tritt Königspython tot

Frankfurt - Ein Frankfurter hat seinen Königspython in der Wohnung tot getreten, nachdem ihm dieser in die Hand gebissen hat.

Der angetrunkene Mann hatte heute früh mit der ungiftigen und noch jungen Würgeschlange hantiert, als sie zubiss, wie die Polizei berichtete. Daraufhin schleuderte der 48-Jährige das erst knapp einen halben Meter lange Reptil auf den Boden und tötete es mit einem Tritt auf den Kopf.

Der Mann, der vorsichtshalber in die Uni-Klinik gebracht wurde, muss mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz rechnen. Dabei gehe es auch darum, ob der Königspython artgerecht gehalten wurde. Er gehört zu den afrikanischen Riesenschlangen und kann bis zu zwei Meter lang werden.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare