Örtliche Firmen sehen auch Risiken

Frankfurter Wirtschaft mit Rekordwerten

Frankfurt - Der Wirtschaftsmotor im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Frankfurt läuft auf Hochtouren. „Über alle Branchen hinweg berichtet jeder zweite Betrieb von aktuell guten Geschäften“, erklärte Mathias Müller, Präsident der Kammer, zur IHK-Konjunkturumfrage. Von Marc Kuhn 

„Im Gastgewerbe sind es sogar 61 Prozent, bei den Dienstleistern 55 Prozent der Unternehmen. Das sind neue Rekordwerte. “ Der Konjunkturmotor werde „vor allem aus dem Inland befeuert. Der niedrige Ölpreis, das geringe Zinsniveau und die Rekordbeschäftigung sorgen für hohe Konsumausgaben. “. Allerdings sieht die IHK am Horizont erste Wolken aufziehen: Leicht nachlassende Erwartungen für die nächsten Monate zeigen, dass zahlreiche Krisenherde und die schwache Weltwirtschaft auch Unternehmen in Frankfurt und Umgebung Sorgen bereiten. „Statt 31 Prozent im vergangenen Herbst erwarten im Moment nur noch 26 Prozent der Exporteure steigende Ausfuhren in den kommenden Monaten“, sagte Müller.

Der Arbeitsmarkt bleibt laut IHK in guter Verfassung. Über alle Branchen hinweg plant jedes fünfte Unternehmen mit mehr Personal, nur zwölf Prozent wollen ihre Belegschaft verkleinern. Allerdings sinkt die Investitionsbereitschaft der Firmen. Nur 21 Prozent gehen von einem höheren Investitionsvolumen aus - minus vier Prozent. Jede siebte Firma plant den Angaben zufolge geringere Investitionen.

Wiederaufbau der Altstadt Frankfurt

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare