37-Jährige am Hauptbahnhof niedergestochen

Frankfurt (ale) - Eine Türkin ist am frühen Morgen mit mehreren Messerstichen von einem bisher Unbekannten lebensgefährlich verletzt worden.

Gegen 7.15 Uhr tauchte die schwer verletzte Frau vor einer Apotheke in der B-Ebene des Hauptbahnhofs auf, wie die Polizei meldet. Hier leistete ein Mitarbeiter sofort Erste Hilfe und alarmierte den Rettungsdienst, der sie umgehend in ein Krankenhaus brachte.

Die Polizei kann derzeit noch nichts zu den Hintergründen der Tat sowie dem Tatort gesagt werden. Das Opfer gab an, dass sie an der Münchener Straße Ecke Am Hauptbahnhof von einem türkischstämmigen Mann angesprochen wurde, der sie kurz darauf mit einem Messer attackierte - er stach sie mehrmals in den Oberkörper zu.

Täter-Beschreibung:

Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen etwa 40 bis 45 Jahre alten Türken handeln. Er soll kurze Haare oder eine Glatze haben. Zur Tatzeit trug er eine Bluejeans, ein weißes T-Shirt sowie eine helle Weste. Die Ermittlungen wurden von der Mordkommission des K 11 übernommen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion