Schienenersatzverkehr 

Busse statt Züge: Zu viele Lokführer in Wetterau krank

+
In der Wetterau fallen derzeit viele Züge bei der HLB aus.

In der Wetterau brauchen Pendler derzeit starke Nerven: Bei der Hessischen Landesbahn sind viele Lokführer krank gemeldet, zu viele für einen normalen Betrieb.

Friedberg - Der Hessischen Landesbahn in der Wetterau gehen die Lokführer aus, prinzipiell weil zu wenig  Lokführer auf dem Markt sind, aber diese Woche ganz besonders: 35 Lokführer haben sich krank gemeldet, zu viele, um den Betrieb aufrecht zu halten, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage dieser Redaktion. Zuerst hatte der Radiosender FFH darüber berichtet.

Die Hessische Landesbahn fährt vom Standort Butzbach aus die Züge auf den Linien 16 (Friedberg - Friedrichsdorf), 47 (Friedberg - Wölfersheim-Södel) und 48 (Friedberg - Nidda). Viele Züge fallen seit Samstag aus und werden durch Busse ersetzt. Welche Züge betroffen sind, können Sie auf der Seite der HLB nachlesen.

Friedberg: Züge in der Wetterau fallen aus

Auf den anderen Linien, die die Hessische Landesbahn von Frankfurt aus fährt, also zum Beispiel Richtung Kassel und Siegen, sind alle Züge nach Plan unterwegs. 

Die HLB versucht derzeit, auch Lokführer aus anderen Netzen in der Wetterau einzusetzen. Das ist aber nicht ganz einfach. Das liegt daran, dass nicht jeder Lokführer auf jeder Strecke fahren darf. Ein Lokführer, der normalerweise nach Siegen fährt, braucht Kenntnisse über die Strecken und andere Triebwagen in der Wetterau. 

Friedberg: Zugausfälle gab es bereits letztes Jahr

In unserem ÖPNV-Ticker halten wir Sie immer auf dem Laufenden, was auf der Schiene fährt - oder besser gesagt, was nicht fährt. Wie schön es sein kann, wenn der Zug fährt, erzählt ein Lokführer der Hessischen Landesbahn im Gespräch mit der Neuen Frankfurter Presse*. Denn letztes Jahr war die HLB in einer ähnlichen Situation, auch damals fielen viele Züge aus. 

Die HLB ist händeringend auf der Suche nach neuen Lokführern und bildet auch aus, erklärt Pressesprecherin Sabrina Walter, damit so eine Situation nicht nochmal vorkommt. Wie die Ausbildung abläuft, erklärt die Frankfurt Neue Presse in diesem Artikel

Aber - und das ist die gute Nachricht - bereits in den nächsten Tagen ist Besserung in Sicht und ab nächster Woche sollen dann wieder mehr Züge gemäß dem Fahrplan durch die Wetterau rollen.  

von Valentin Beige

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare