Frust über Kündigung

Hobbybastler versucht Wohnung anzustecken

+

Frankfurt - Aus Frust über eine Kündigung seiner Vermieterin hat gestern ein 44 Jahre alter Mann in seiner Wohnung eine abenteuerliche und brandgefährliche Konstruktion ganz nach dem Vorbild Jean Pütz gebaut und damit versucht, Schaden anzurichten.

Der von den Mitbewohnern als aggressiv beschriebene Mann versuchte im Schelmenweg mit einer selbstgebastelten Brandfalle seine Wohnung anzuzünden. Hierzu bediente er sich eines eingeschalteten Haartrockners, einer eingeschalteten Herdplatte mit Zeitschaltuhr und einer manipulierten Steckdose. Das ganze versuchte er zeitverzögert mit verschiedensten Chemikalien, darunter auch Explosivstoffe, in Verbindung zu bringen, die er zu Hause gelagert hatte. Wie die Polizei berichtet, verließ er nach Fertigstellung seines hochgefährlichen Projektes die Wohnung, in der Erwartung, dass sich die „Mischung“ wenig später entzünden würde.

Eine Nachbarin verständigte jedoch im Laufe des Tages die Wohnungseigentümerin, da sie den seit morgens um 7 Uhr permanent laufenden Fön hörte und sich Sorgen machte. Die Vermieterin öffnete schließlich die Wohnung und verständigte umgehend die Polizei. Mit Unterstützung der Feuerwehr wurde die Konstruktion begutachtet und schließlich abgebaut. Die Chemikalien wurden sichergestellt. Eine sofortige Fahndung nach dem 44-Jährigen verlief bislang erfolglos.

dr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare