Polizei vermutet Unglück

Fünfjähriger in Nordhessen vermisst: Suche erfolglos

+
Bereitschaftspolizisten suchen das Ufer der Werra in Wanfried (Hessen) nach einem vermissten Jungen ab. Die Mutter hatte den Jungen am frühen Montagabend auf dem Spielplatz nahe dem Werra-Ufer aus den Augen verloren.

Wanfried - Mit einem Großaufgebot hat die Polizei im nordhessischen Wanfried (Werra-Meißner-Kreis) nach einem fünf Jahre alten Jungen gesucht. "Wir setzen auch ein spezielles Sonarboot ein, mit dem Gegenstände auf dem Grund der Werra festgestellt werden können", sagte ein Polizeisprecher in Eschwege.

Bis zum Nachmittag verlief die Suche erfolglos. Hinweise auf eine Straftat hatten die Ermittler zunächst nicht. Sie gingen von einem Unglück aus. Die Mutter hatte den Jungen am frühen Montagabend auf einem Spielplatz nahe der Werra aus den Augen verloren. Die Beamten suchten auch nach zwei Radfahrern sowie einem Autofahrer, die als Zeugen vernommen werden sollen. Sie waren zur Zeit des Verschwindens des Jungen in der Nähe des Spielplatzes gewesen. Ab dem frühen Morgen suchte die Polizei auch mit einem Hubschrauber und speziell ausgebildeten Hunden nach dem Fünfjährigen. "Wenn er in die Werra gefallen ist, ist die Überlebenschance gleich null. Das Wasser ist sehr kalt", sagte der Sprecher. Aber noch werde die Hoffnung nicht aufgegeben. Noch in der Nacht auf Dienstag hatten mehr als 100 Helfer mit zwei Booten und fünf Hunden gut sechseinhalb Stunden nach dem Jungen gesucht, ehe der Einsatz wegen schlechten Wetters abgebrochen werden musste. Die Eltern des Kindes wurden von Seelsorgern betreut. (dpa)

So weit die Nase reicht: Rettungshunde helfen bei Vermisstensuche

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion