G8/G9: Piraten fordern Wahlfreiheit

+

Eschborn - Die hessischen Piraten haben in der Bildungspolitik eine Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 gefordert. Dies sollten Lehrer gemeinsam mit Eltern und Schüler entscheiden.

Wer in Hessen bei der verkürzten achtjährigen Gymnasialzeit bleiben wolle, müsse aber die Lehrpläne entschlacken, beschlossen die Piraten auf ihrem Parteitag in Eschborn. Das zweitägige Treffen ging gestern zu Ende.

Die mehr als 100 Parteimitglieder verlangten außerdem eine Regel-Grundschulzeit von sechs Jahren, mit der das mehrgliedrige Schulsystem abgelöst werden soll. An die Grundschule soll sich eine Gemeinschaftsschule anschließen.

In der Umweltpolitik wollen die Piraten den Ausbau der Windkraft forcieren. Die Aufstellung der Anlagen soll in die Hände der Kommunen gelegt werden, hieß es in einer Mitteilung der Partei. Wichtig sei auch eine effiziente Speicherung der Energie durch eine Anpassung der Netzstruktur.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare