Mit „Garten 2009“ Sprung in den Frühling

Frankfurt - Der Frühling naht mit großen Schritten. Auch der Palmengarten sagt dem Winter adé, heißt das Frühjahr willkommen und damit die Besucher von „Garten 2009“. Um witterungstechnisch auf der sichereren Seite zu sein, öffnet die Verkaufsausstellung erstmals erst in der zweiten Märzhälfte, kündigte Palmengarten-Direktor Matthias Jenny gestern an.

Von Donnerstag, 19., bis Sonntag, 22. März, können sich Gartenfreunde auf die Freiluftsaison einstimmen. Sie erhalten viele Tipps und Anregungen, wie sie Balkon, Terrasse oder Garten in ein blühendes und grünes Paradies verwandeln können. Vier Tage präsentieren 90 Aussteller Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Garten. Ein Aussteller-Plus von 14 Prozent, wie der Palmengarten-Chef stolz vermerkte. Das Repertoire reicht von seltenen Gewächsen, Stauden, Gehölzen, Rosen, Bambus und vielen weiteren Pflanzen und Samen, über Gartengeräte, Töpfe, Rasenmäher, Windspiele bis hin zu Gartenmöbeln. Vor allem der Bereich künstlerischer Gartenaccessoires wurde ausgebaut, berichtete Ausstellungsorganisator Werner Eckhoff. Ebenso haben sich mehr Züchter von seltenen Pflanzen angemeldet, die ihre Erzeugnisse auf der Pflanzenraritätenbörse anbieten.

Wegen des Beginns der Sanierungsarbeiten im Gesellschaftshaus wurde die Pflanzenraritätenbörse auf die große Spielswiese verlegt. Dort steht ferner ein gläsernes Gewächshaus, in dem sich die Aussteller von Gartenmöbeln, Kunstobjekten und passenden Textilien ein Stelldichein geben. Schon auf dem Weg dorthin können sich die Besucher am Historischen Eingangsschauhaus, am und im Haus Rosenbrunn sowie an den Ständen in der Freilandausstellung über Mustergärten und Natursteinwelten, Gartengeräte, Sonnenschutz, Zäune und Gewächshäuser informieren.

Jedoch ist die „Garten 2009“ nicht nur eine Verkaufsausstellung, betonte Jenny, sondern sie wird auch dem Bildungsauftrag gerecht, den der Palmengarten zu erfüllen habe. Das belege die Präsentation von „BioFrankfurt“ am Oktagonbrunnen – ein Netzwerk von 15 Institutionen. Der Zusammenschluss setzt sich für Nachhaltigkeit und den Erhalt der Vielfalt ein. Erstmals hat sich BioFrankfurt einen Themenschwerpunkt gesetzt: Über „Neobiota – Pflanzen und Tiere mit Migrationshintergrund“, die zwar in unseren Breitengraden an sich nicht heimisch sind, aber sich trotzdem verbreitet haben, möchte das Netzwerk informieren.

Lesungen, Buchpräsentationen, Vorträge und Klettervorführungen runden das Begleitprogramm der Schau ab. Kinder ab vier Jahren werden in der Grünen Schule betreut. Besucher können erstmals ihre Einkäufe in der Grünen Garderobe (Haus Leonhardsbrunn) deponieren.

Die Öffnungszeiten sind von 9 bis 19 Uhr, sonntags bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene zehn, Kinder fünf (sechs bis 14 Jahre) und ermäßigt fünf Euro. Infos unter www.palmengarten-frankfurt.de. Leser mit etwas Glück kommen umsonst in „Garten 2009“. Die ersten zehn, die am Freitag um 15 Uhr unter unserer Gewinn-Hotline 069-8570681 anrufen und durchkommen, gewinnen je zwei Eintrittskarten.

Quelle: op-online.de

Kommentare