Aufregung um Gift-Wolke

+
Bei AllessaChemie war Gas ausgetreten.

Frankfurt/Offenbach (baw/re) - Großalarm in Frankfurt und Offenbach: Aus einer Produktionsstätte des Allessa-Chemiewerks in Frankfurt-Fechenheim ist heute Mittag eine giftige Gaswolke ausgetreten.

Die gelb-braune Wolke trieb über den Main nach Offenbach-Bürgel. Messungen ergaben jedoch laut Feuerwehr keine überhöhten Werte; nach gut zwei Stunden gab es Entwarnung. Im Werk der AllessaChemie wurden drei Mitarbeiter leicht verletzt.

Die Menschen in den betroffenen Stadtteilen waren unmittelbar nach dem Unfall, der sich um 12.55 Uhr erei

nete, per Sirenenwarnung und Radiodurchsagen aufgefordert worden, in die Häuser zu gehen und Fenster und Türen geschlossen zu halten. Kindergärten und Schulen hielten die Kinder, die gerade ins Wochenende wollten, in den Gebäuden fest.

Messergebnisse sind unbedenklich

Um 15.12 Uhr meldete ein einminütiger Sirenenton Entwarnung. Kurz zuvor waren die jüngsten Messergebnisse aus Offenbach eingetroffen, die der Feuerwehr zufolge unbedenklich waren. Der Frankfurter Stadtrat und Brandschutzdezernent Volker Stein (FDP): „Die Werte haben die kritische Marke nie überschritten.“

Lesen Sie außerdem:

Bange Stunden am Main

Die Ursache des Chemieunfalls ist noch unklar. Laut AllessaChemie sind die Stickoxide etwa 20 Minuten lang ausgetreten. Die drei Mitarbeiter erlitten leichte Hautreizungen und seien nach ambulanter Untersuchung wieder entlassen worden. In dem betroffenen Betrieb würden sogenannte Farbstoffvorprodukte hergestellt. Diese Pigmente fänden etwa in Autolacken oder Kleidung Verwendung. Stickoxide sind in hoher Konzentration giftig und können beim Menschen Haut, Augen und Lunge verätzen.

Im Einsatz waren die Werkfeuerwehr, die Berufsfeuerwehren aus Frankfurt und Offenbach, sowie Freiwillige Feuerwehren, unter anderem aus Stadt und Kreis Offenbach.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare