Gefängnis statt Urlaub für Drogenschmuggler

Wiesbaden/Darmstadt - Zöllner haben im Kofferraum eines 44-Jährigen Drogen im Wert von über einer Viertelmillion Euro sichergestellt. Getarnt waren die Rauschmittel als Kaffeeverpackungen.

Rund 41 Kilo Haschisch und Marihuana haben Fahnder im Wagen eines Mannes bei Wiesbaden beschlagnahmt. Der 44-Jährige habe eigentlich zum Skifahren nach Österreich gewollt, berichtete das Hauptzollamt Darmstadt am Montag. Doch die Beamten stellten ihn Anfang Januar auf dem Rasthof Medenbach an der A3.

Schon beim Öffnen der Autotür hätten die Zöllner starken Marihuana-Geruch wahrgenommen. Im Kofferraum entdeckten sie drei große Sporttaschen mit mehr als 16 Kilogramm Marihuana und eine Tasche mit 25 Kilogramm Haschisch. Die Drogen steckten zur Tarnung in Tüten, die wie Verpackungen für Kaffee und Espresso aussahen. „Die Drogen hätten im Straßenhandel einen Wert von etwa 270.000 Euro gehabt“, so der Zoll.

Der mutmaßliche Schmuggler wurde vorläufig festgenommen. Ihm droht nach Darstellung der Ermittler ein Prozess wegen Einfuhr einer nicht geringen Menge Betäubungsmittel. Darauf stehen bis zu 15 Jahre Haft.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare