Gefahr am Flussufer

Darmstadt - Das für Bombenentschärfungen in Hessen zuständige Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor hochgefährlichen Blindgängern im Niedrigwasser. Sie könnten schon bei der kleinsten Berührung explodieren, teilte gestern die Behörde mit.

„Verdächtige Gegenstände sollten keinesfalls selbst untersucht, sondern unbedingt dem Kampfmittelräumdienst oder der Polizei gemeldet werden“, riet Regierungspräsident Baron.

In Koblenz müssen die rheinland-pfälzischen Behörden die größte Evakuierung in Deutschland wegen einer Bombenentschärfung nach dem Zweiten Weltkrieg auf die Beine stellen. Im Rhein wurde eine Fliegerbombe gefunden. 45.000 der 106.000 Einwohner von Koblenz müssen am Sonntag ihre Häuser verlassen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Joachim Grote

Kommentare