An Südseite des Hauptbahnhofs

Gegen das Fernbus-Chaos: Frankfurt stellt Schilder auf

+
Blick auf die Bushaltestelle an der Hauptbahnhof-Südseite.

Frankfurt - Schilder sollen Ordnung in das Fernbus-Chaos am Frankfurter Hauptbahnhof bringen. Seit wenigen Tagen geben eine Hinweistafel und fünf Haltestellen-Schilder den Reisenden Orientierung.

Lesen Sie dazu auch:

2000 Reisebusse pro Woche

In den nächsten Tagen sollen einige Bänke aufgestellt werden, Unterstände zum Schutz gegen Sonne, Regen oder Schnee sind aber nicht vorgesehen. An Spitzentagen fahren mehr als 300 Fernbusse von über 20 verschiedenen Unternehmen den Hauptbahnhof an. Entsprechend eng wird es dann an der Bahnhofs-Südseite. „Wir versuchen, etwas zu verbessern“, sagte Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne). Nun gebe es 17 ausgeschilderte Bus-Positionen. An den fünf Haltestellen haben die Unternehmen feste Plätze. Die leichtere Orientierung ist der erste Schritt für ein Gesamtkonzept, an dem gearbeitet werde.

Allerdings fühlt sich die Stadt mit dem Problem alleingelassen. Es sei ein Unding, dass der Bund den Busfernverkehr liberalisiere, ohne die Infrastruktur dafür zu regeln, kritisierte Majer. Wie der Bahnfernverkehr sei auch der Busfernverkehr Bundesangelegenheit. Schilder und Bänke kosten die Stadt 20.000 Euro.

Die lustigsten Schilder der Welt

Die lustigsten Schilder der Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare