Mit Scheinrechnungen Stadtkasse geplündert

Kronberg/Bad Vilbel - Ein städtischer Mitarbeiter von Kronberg im Taunus soll mehrere Hunderttausend Euro aus der Stadtkasse veruntreut haben.

Der Mann werde verdächtigt, jahrelang mit fingierten Rechnungen über eine Managementberatungs- und Wirtschaftsprüfungsagentur Steuergelder beiseitegeschafft zu haben, berichtete der Radiosender Hit Radio FFH am Montag. Nach Angaben von Insidern gehe es um bis zu 400.000 Euro. Der Mann, gegen den wegen Untreue ermittelt werde, habe alles gestanden.

Kronbergs Bürgermeister Klaus Temmen (parteilos) bestätigte Ermittlungen gegen einen städtischen Angestellten. Er selbst habe die Staatsanwaltschaft von dem Verdacht informiert, sagte Temmen der dpa auf Anfrage. Dem Betroffenen sei die Führung der Dienstgeschäfte untersagt worden. Zu Einzelheiten wollte sich Temmen nicht äußern.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare