Haft für brutalen Überfall

Fulda - Das Landgericht Fulda hat einen Mann wegen eines brutalen Überfalls verurteilt. Der 52-Jährige hatte drei Wochen nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis einen Pfarrer beraubt.

Wegen eines brutalen Überfalls auf die Bewohner eines Pfarrhauses in Osthessen muss ein 52-jähriger Mann für neun Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Fulda sprach ihn des schweren Raubes, der gefährlichen Körperverletzung und der Freiheitsberaubung schuldig. Die Opfer: Ein Pfarrer und ein Kaplan. Der Verurteilte hatte die Vorwürfe nicht zugegeben. Nach Darstellung des Gerichts war der Mann aus Rodenbach kurz vor Weihnachten 2010 mit zwei Komplizen nachts in das Pfarrhaus in Flieden (Kreis Fulda) eingebrochen. Brutal hätten sie mit einer Kaminschaufel auf den schlafenden Pfarrer eingeschlagen. Sie hätten den Geistlichen gezwungen, den Tresor zu öffnen und rund 5500 Euro sowie kostbare kirchliche Gefäße herauszugeben. Anschließend ließen sie den Pfarrer und den Kaplan gefesselt zurück. Stärkstes Beweismittel war eine Zigarettenkippe mit der DNA des Angeklagten, die vor der Tür zum Pfarrhaus im Schnee lag. Außerdem hatte der Kaplan Nikotin bei einem der Täter gerochen, als habe der Mann kurz zuvor geraucht.

Der Richter sagte, für die Überfallenen sei es ein Alptraum gewesen. Noch heute - fast ein Jahr nach dem Überfall - leiden die beiden Geistlichen seelisch darunter. Der Angeklagte habe kein Mitleid gezeigt und seine Opfer in Todesangst versetzt. Ohne Geldnot habe sich der Angeklagte entschieden, sein Leben aus Straftaten zu finanzieren. Mehr als 15 Jahre seines Lebens verbrachte er bereits im Knast. Der Überfall im Pfarrhaus ereignete sich drei Wochen nach seiner letzten Entlassung. Im Anschluss an das Urteil sagte der 47 Jahre alte Pfarrer, er versuche dem Angeklagten zu vergeben. Es fiele ihm aber schwer, zumal der Angeklagte weder ein Geständnis noch ein Wort der Entschuldigung geäußert habe. Während das Landgericht Fulda bereits gegen den Angeklagten verhandelte, wurde einer seiner Brüder festgenommen. Der 42-Jährige wird dringend verdächtigt, an dem Raubüberfall beteiligt gewesen zu sein. Nach dem dritten Täter fahndet die Kripo noch.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare