Gewalt im Fußball: Innenminister Rhein regt Runden Tisch an

Frankfurt/Main - Nach den jüngsten Gewaltausbrüchen im Fußball hat Hessens Innenminister Boris Rhein Gespräche mit allen Beteiligten angekündigt.

 „Das ist ein Thema, das uns allen Sorge machen muss und deswegen bin ich auch sehr intensiv an diesem Thema dran. Wir werden alle Beteiligten zusammenholen, die Polizei, die Fanprojekte, aber auch diejenigen, die im Sport Verantwortung tragen, um sich mit diesem Thema sehr intensiv zu befassen“, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch im Interview mit Hit Radio FFH.

„Gewalttätern die dunkelrote Karte zeigen“

Beim Regionalligisten Hessen Kassel hatte Trainer Christian Hock über das Internet eine Morddrohung erhalten, die Polizei hat mittlerweile Ermittlungen aufgenommen. Bei einem A-Jugendspiel in Wiesbaden war der 17 Jahre alte Schiedsrichter David Neugebauer (Kastel) von einem Spieler, der die Rote Karte gezeigt bekommen hatte, ein Zahn ausgeschlagen worden. Beim Versuch, sich in die Kabinen zu retten, wollte ein weiterer Spieler den Referee treten.

Die Gewalt rund um Sportereignisse sei nicht akzeptabel, betonte Rhein. Fußball müsse friedlich sein. „Deswegen ist es eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe all denjenigen, die den Sport als Kulisse für ihre Gewalttaten nutzen, die dunkelrote Karte zu zeigen“, sagte der Minister.

dpa/lhe

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de / Kurt Michel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare