Bouffier in Bredouille

Kommentar: Glanz verblasst

Jahrelang haben sie nur Erfolge verkündet: Die Aufklärungsquoten der hessischen Polizei sind gestiegen, Kriminellen wird das Leben in Hessen schwer gemacht, der Bürger darf sich immer sicherer fühlen. Von Petra Wettlaufer-Pohl

Lesen Sie dazu außerdem:

LKA-Chefin Thurau ist vorerst raus

Bouffier und Nedela - ein Top-Gespann, das gut war auch für Wählerstimmen. Wer aufmuckte, wie etwa Gewerkschafter das tun, wenn ihnen die Welt gar zu schön gemalt erscheint, galt als Nestbeschmutzer. Personalpolitik nach Gutsherrenart gehörte zum System Bouffier. Doch die Zeiten haben sich geändert, Nachfolger wie Boris Rhein oder auch Thomas Schäfer im nicht weniger von Affären gebeutelten Finanzministerium wollen mit diesem System nichts zu tun haben. Wo es hin geführt hat, lesen sie jetzt täglich in der Zeitung.

Der Glanz des neuen Ministerpräsidenten Bouffier, der als Landesvater einen neuen Stil wagen wollte, könnte so schnell verblassen. Wenn bei der Polizei nicht bald Ruhe einkehrt, wird ihn die Vergangenheit einholen. Keine schöne Aussicht, denn auch Bouffier hat noch viel vor: Am kommenden Montag will er stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender werden und Ende 2013 noch einmal Ministerpräsident. Schaun wir mal.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare