„Globaler Tag des Lärms“

Occupy-Bewegung will Krach machen

+

Frankfurt - Die Occupy-Bewegung möchte nicht aufgeben: Zum einjährigen Geburtstag wollen die Kapitalismuskritiker noch einmal lautstark auf die Straßen ziehen.

Mit einem „Globalen Tag des Lärms“ will Occupy an diesem Samstag in Frankfurt den einjährigen Geburtstag der kapitalismuskritischen Bewegung feiern. Dabei soll die Politik lautstark daran erinnert werden, „dass noch immer die Habgier Amok läuft“ und „noch immer nur die Banken gerettet werden“, wie es auf der Homepage heißt. Um 12 Uhr geht es auf dem Rathenau Platz mit einer Demonstration los.

Occupy-Camp in Frankfurt geräumt

Polizei räumt Occupy-Protest-Camp

Occupy-Camp in Frankfurt geräumt

Lesen Sie dazu auch:

Occupy-Mahnwache vollständig geräumt

Wo steht die Bewegung rund zwei Monate nach der Räumung ihres Camps vor der Europäischen Zentralbank (EZB)? „Wir organisieren uns neu und gucken mal, wie es weiter geht“, sagte Occupy-Aktivist Thomas. Am 15. Oktober 2011 waren in Frankfurt mehr als 5000 Menschen gegen die Macht der Finanzmärkte auf die Straße gegangen. Einige von ihnen hatten anschließend das Protest-Camp vor der EZB gegründet. Letzten Monat wurde eine Occupy-Mahnwache vor der EZB in Frankfurt vollständig geräumt.

Quelle: op-online.de

Kommentare