Zweimal griechische Bank überfallen

Frankfurt - Ein Grieche hat innerhalb von zwei Wochen vermutlich gleich zweimal eine griechische Bank in Frankfurt überfallen.

Dabei bedrohte der 52-Jährige aus dem südhessischen Langen zweimal denselben Kassierer und erbeutete jeweils einige tausend Euro, wie Polizeisprecher Manfred Füllhardt mitteilte. Kurz nach der zweiten Tat am Dienstag wurde der Mann festgenommen.

Ein Angestellter der Agricultural Bank of Greece und Kollege des zweimal bedrohten Kassierers war dem Räuber hinterher gelaufen und ermöglichte so dessen schnelle Festnahme am Hauptbahnhof. Bei dem Täter wurden außer dem erbeuteten Geld auch eine Spielzeugpistole und eine Sturmhaube sichergestellt.

Mit der Sturmhaube maskiert hatte der Mann gegen Mittag die Bank in der Innenstadt betreten, am Kundenschalter mit der echt wirkenden Spielzeugpistole gedroht und Geld gefordert. Bei dem ersten Überfall am 5. November hatte der Täter eine Großfahndung ausgelöst, weil er den Kassierer außer mit der Pistole auch mit einem Päckchen gedroht hatte, in dem sich eine Bombe befinden sollte. Das Paket ließ er bei seiner Flucht auf dem Tresen zurück, es enthielt jedoch nur einen Stein.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare