29-Jähriger soll in Psychiatrie

Mann erschlägt Großmutter nach Streit

Frankfurt - Ein 29-jähriger unter Verfolgungswahn leidender Frankfurter hat nach einem Streit seine Großmutter erschlagen. Nun soll er in die Psychiatrie.

Weil er seine Großmutter erschlagen hat, soll ein 29-Jähriger nach dem Willen der Frankfurter Staatsanwaltschaft in die Psychiatrie eingewiesen werden. Beim Landgericht sei ein entsprechender Antrag eingereicht worden, teilte Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu am Freitag mit.

Der seit rund zehn Jahren an Verfolgungswahn leidende Mann hatte einige Zeit mit der 75 Jahre alten Großmutter zusammengelebt. Im Januar dieses Jahres kam es offenbar zum Streit, weil sich der Enkel nachts nicht schlafenlegen wollte. Am nächsten Morgen wurde die Frau tot in der Wohnung gefunden.

Der Enkel suchte von sich aus die Polizei auf und gestand, die Frau mit einem Aschenbecher erschlagen zu haben. Die Tat wurde als Totschlag eingestuft. Wann das Gericht über die Einweisung entscheidet, steht derzeit noch nicht fest.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion