Festnahmen, Waffenfunde, Gaststättenschließungen

700 Menschen bei Razzia im Bahnhofsviertel kontrolliert

+
Mit einer großangelegten Razzia ging die Polizei gestern im Bahnhofsviertel gegen Straßenkriminalität vor.

Frankfurt - Die Frankfurter Polizei hat gestern Abend ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führen im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch.

Mit mehr als 150 Beamten ist die Polizei gestern Abend zwischen 20.15 Uhr und Mitternacht im Frankfurter Bahnhofsviertel zu einer Großrazzia angerückt. Nach der groß angelegten Kontrolle hat das Ordnungsamt drei Gaststätten wegen Hygienemängeln und Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz geschlossen. Insgesamt hätten die Beamten fünf Lokale und deren Umfelder kontrolliert, sagte ein Polizeisprecher. Dabei seien außerdem zwei Waffen und ein größerer Geldbetrag sichergestellt worden. „Gerade im Hinblick auf Gewalttaten wie Raub oder Körperverletzung ist eine Zunahme der Gewaltbereitschaft gegenüber Opfern, aber auch gegen eingesetzte Polizeibeamte, zu verzeichnen“, begründete die Polizei den Einsatz. Der gestrige Abend sei konfliktfrei verlaufen.

Aufgrund der geschilderten negativen Entwicklungen hat die Frankfurter Polizei bereits seit August 2015 für das Bahnhofsviertel ein Konzept entwickelt, das stetige Kontrollen und Aufklärungsmaßnahmen vorsieht. Gestern Abend wurden im genannten Bereich rund 700 Personen kontrolliert, 166 davon durchsucht. Die Beamten nahmen acht Personen in Gewahrsam. Sichergestellt wurden unter anderem sechs Fahrräder und ein Handy. Hier bestehe der dringende Verdacht, dass es sich um Hehlerware handelt.

Neben einem als Taschenlampe getarnten Elektroschocker und zwei Bolzenschneidern wurden auch unversteuerte Getränke (160 Wodkaflaschen), ein Bargeldbetrag in Höhe von rund 7000 Euro sowie Scheckkarten und Personalausweise sichergestellt. Die Taunusstraße war während der Razzia zeitweise komplett gesperrt. Auch für die Zukunft kündigte die Polizei an, weitere Kontrollen im Bahnhofsviertel durchführen zu wollen.

Bilder: Großrazzia im Bahnhofsviertel

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion