Großrazzia im Bahnhofsviertel

Frankfurt - Bei einer Großrazzia im Frankfurter Bahnhofsviertel hat die Polizei in der Nacht zum Freitag 17 Menschen festgenommen.

Fast 300 Beamte sperrten nach Angaben der Polizei kurz nach 21 Uhr schlagartig die Zufahrtsstraßen zum Rotlichtviertel ab und durchsuchten Bordelle, Spielhallen und Bars. Dabei fanden sie Waffen sowie Drogen.

Insgesamt kontrollierten die Beamten mehr als 1000 Menschen, registrierten mehr als 20 Verstöße und nahmen 17 Personen vorläufig fest, die nach Polizeiangaben im Verlauf des Freitags wieder auf freien Fuß gesetzt werden. In einem Bordell nahmen sie eine 17-Jährige fest, die dort als Prostituierte arbeitete und sich illegal in Deutschland aufhält. Gegen den Bordellbetreiber wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

In mehreren Gaststätten wurden Hygienevorschriften missachtet. Daneben ermittelte die Stadtpolizei Verstöße gegen die Spielverordnung und das Gewerberecht. Innenminister Boris Rhein (CDU) informierte sich während des Einsatzes in der Befehlsstelle der Polizei über die Aktion.

baw/dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Arno Bachert/pixelio.de

Kommentare