Gurkenlaster nervt Pendler auf der A3

+
Über Stunden ging gestern Morgen auf der A3 nichts mehr. Ein Gurkenlaster war in der Abfahrt Frankfurt-Süd umgestürzt und blockierte die Fahrbahn.

Frankfurt - (mic) Ausgerechnet ein Gurkenlaster! Der Unfall eines derartigen Transporters hat gestern zu einem mehrstündigen Verkehrschaos auf der Autobahn 3 geführt, das den morgendlichen Berufsverkehr im Raum Frankfurt erheblich beeinträchtigte und erst gegen Mittag nachließ. Wie die Polizei berichtet, war der Fahrer vermutlich zu schnell gefahren.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Kühlsattelzug. Der Mann am Steuer (erwiesenermaßen nicht Daniel Küblböck) war auf der A 3 aus Richtung Würzburg kommend gegen 3.20 Uhr in die Anschlussstelle Frankfurt-Süd hinein gefahren. Beim Abbremsen in einer Rechtskurve geriet sein 40-Tonnen-Lastzug nach links von der Fahrbahn ab, kam ins Kippen und stürzte anschließend zurück auf die Fahrbahn, die er komplett blockierte.

Die Fahrspuren der Anschlussstelle Frankfurt-Süd mussten in Richtung Flughafen gesperrt, rund 20 Tonnen Gurken kistenweise von Hand in einen anderen Kühllaster verladen werden. Es kam zusätzlich zu Verzögerungen, weil ein Ersatzfahrzeug ebenfalls im Stau steckenblieb.

Die Verlade- und Bergungsarbeiten dauerten bis in die Mittagsstunden. Nach dem Lasterunfall ereigneten sich mehrere weitere Zusammenstöße auf der A3. Deshalb erreichte der Stau zeitweise eine Länge von 20 Kilometern.

Quelle: op-online.de

Kommentare