Landarbeiter wegen Mordversuch in Haft

Frankfurt - Das Landgericht Frankfurt verurteilt einen Landarbeiter wegen Mordversuchs zu einer mehrjährigen Haftstrafe. Der Mann hatte auf einem Bauernhof auf sein Opfer geschossen.

Wegen versuchten Mordes an einem Landwirt muss ein 46-Jähriger für 13 Jahre ins Gefängnis. Der Mann hatte sei Opfer mit einem lebensgefährlichen Halsdurchschuss auf dem Bauernhof niedergestreckt. Das Landgericht Frankfurt sah es nach seinem Urteil als erwiesen an, dass der Mann aus Habgier seine Tat begangen hatte.

Der 46-Jährige war längere Zeit auf dem Hof des Bauern beschäftigt. Weil er sich laut Anklage von diesem ausgebeutet fühlte und akute finanzielle Problemen hatte, schlich er sich an einem Sonntagvormittag auf den Hof. Als der Mann dort in der Waschküche von dem Bauern überrascht wurde, schoss er auf sein Opfer. "Er wusste, dass im Haus größere Bargeldbeträge aufbewahrt wurden", begründete die Vorsitzende Richterin das Urteil. Der Angeklagte hatte die Tat bis zuletzt bestritten.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare