Neun Jahre Haft für tödliche Messerattacke auf Ehefrau

Frankfurt - Ein 34-jähriger Mann ist vom Landgericht Frankfurt zu neun Jahren Gefängnis verurteilt worden. Im vergangenen Dezember hatte er seine Frau mit einer Messerattacke getötet. Heute sprachen die Richter den geständigen Schuhmacher des Totschlags schuldig.

Die Staatsanwaltschaft hatte zwölf Jahre Haft gefordert. Der 34-Jährige hatte in der gemeinsamen Wohnung in Frankfurt kurz hintereinander 17 Mal auf die ein Jahr jüngere Frau eingestochen, mindestens ein Stich traf das Herz des Opfers. Anschließend stellte er sich bei der Polizei.

Hintergrund der Tat waren offenbar mehrere Seitensprünge der Frau und ihre Absicht, mit einem anderen Mann zusammenziehen zu wollen. Vor Gericht hatte der Angeklagte ein pauschales Geständnis abgelegt, aber keine weiteren Angaben gemacht. Strafmildernd wurde der „starke affektive Erregungszustand“ des Mannes angerechnet. Die drei Kinder des Ehepaars kamen nach dem Tod der Mutter in einem Waisenhaus unter.

dpa/lhe

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de / Peter Reinäcker

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare