Halbzeit auf dem Hessentag

Veranstalter und Polizei zufrieden

+

Hofgeismar - Halbzeit beim Hessentag 2015: Stadt und Land sind mit dem Landesfest zufrieden. Am kommenden langen Wochenende soll auch das Wetter mitspielen.

Hofgeismar hat Halbzeit: Nach fünf Tagen haben rund 280.000 Menschen den Hessentag in Hofgeismar besucht. Das Landesfest sei "identitätsstiftend für eine ganze Region", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Dienstag. "Hofgeismar ist eine großartige Gastgeberin." Auch der Bürgermeister der Dornröschenstadt, Markus Mannsbarth (SPD), zeigte sich zufrieden. "Es herrscht eine durchweg positive Stimmung in der Stadt." Am Dienstag tagten die Fraktionen des Hessischen Landtags auf dem Hessentag, am Freitag trifft sich das Kabinett zu einer Sitzung. Auch die Polizei zog eine erfreuliche Zwischenbilanz. Der Hessentag sei bislang sehr ruhig und friedlich verlaufen, sagte Polizeisprecher Torsten Werner. Allerdings sei es am Sonntag zeitweise zu überlasteten Straßen gekommen.

Zum Endspurt rechnet die Polizei von Fronleichnam am Donnerstag an erneut mit vielen Besuchern. Deshalb würden einige Stände umgestellt und so bisherige Engstellen auf der Hessentagsstraße beseitigt, betonte er. Am Wochenende werden dem Deutschen Wetterdienst zufolge sommerliche Temperaturen erwartet. Bei freien Tagen und schönem Wetter werde das Landesfest nicht an Besuchermangel leiden, sagte der Hessentags-Beauftragte der Staatskanzlei, Thorsten Herrmann. Sein Tipp: Besucher, die über Kassel anreisen, sollten den Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe nutzen. Insgesamt gehen die Veranstalter von rund 800.000 Besuchern aus. Der Hessentag steht unter dem Motto "Hofgeismar hat Hessentach" und endet am kommenden Sonntag. Zu den Höhepunkten des weiteren Programms gehören etwa Auftritte von Herbert Grönemeyer (7.6.), der Fantastischen Vier (4.6.) und Andrea Berg (5.6.) sowie die "FFH Just White Party" (6.6.). Insgesamt sind rund 700 Veranstaltungen geplant.

Fanta4 auf Hessentag in Hofgeismar: Bilder

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare