Zahlreiche Polizeieinsätze an Halloween

Offenbach/Hanau/Darmstadt (dr) - Halloween sorgt auch dieses Jahr wieder für zahlreiche Polizeieinsätze in Hessen. In Griesheim schmiss unter anderem ein Jugendlicher erst Eier auf einen Linienbus und bedrohte anschließend den Fahrer mit einer Schusswaffe.

Diverse dunkel gekleidete Gruselgruppen suchten sich am Montagabend den Weg durch alle Offenbacher Stadtteile. Während ein Großteil mit der Frage „Süßes oder Saures“ von Tür zu Tür ging, waren andere unterwegs, um Sachbeschädigungen zu begehen. So wurde gegen 19.30 Uhr eine sechsköpfige Gruppe nach mehreren Eierwürfen an einem Kiosk in Rumpenheim kontrolliert. In Bürgel wurden gegen 20.30 Uhr vier Jugendliche am Bürgerplatz kontrolliert. Ein 16-Jähriger hatte einen Baseballschläger dabei. Da es auch an „Halloween“ keinen „Freifahrtschein“ für das Mitführen dieser Waffe gibt, wurde der Holzschläger von der Polizei sichergestellt.

Zahlreiche Eierattacken in der Region

In Neu-Isenburg kam es zu meheren Eierattacken. Die Wurfgeschosse traffen dabei am Montagabend in Gravenbruch erst die Windschutzscheibe einer Autofahrerin und anschließend die Frau am Kopf. Die 15 bis 20 Jugendlichen rannten davon. Wenig später wurde neben mehreren Hauswänden auch ein Linienbus am Dreiherrnsteinplatz attackiert. Auch hier flohen die Kostümierten in die Dunkelheit.

Ebenfalls zu Eier-Würfen kam es in Rödermark und zahlreichen Darmstädter Stadtteilen. In über 20 Fällen rückte die Polizei aus, wenn Bürger sich über Eierwürfe auf ihre Häuser oder Autos, umgeworfene Mülltonnen oder Böllerwürfe beschwerten. In einem Fall konnte ein 14-jähriger Jugendlicher in Kranichstein von der Polizei vorübergehend festgenommen und dann seiner Mutter übergeben werden.

Jugendlicher bedroht Busfahrer mit Schusswaffe

Trauriger Höhepunkt des Halloween-Abends war ein stark alkoholisierter 22-jähriger Mann aus Griesheim. Gemeinsam mit einem anderen Jugendlichen schmiss er zunächst Eier auf einen Linienbus am Platz Bar-le-Duc. Als der Fahrer den Eierwerfer zur Rede stellen wollte, zog dieser eine Schusswaffe aus seiner Tasche. Mit der Waffe in der Hand, schlug er gegen eine Scheibe des Busses. Die Polizei konnte den stark alkoholisierten Griesheimer festnehmen. Der 22-Jährige hatte eine Schreckschusswaffe bei sich. 

Gegen 19.45 Uhr meldeten Anwohner eines Hauses an der Königsberger Straße in Hanau Kesselstadt Gasgeruch in den oberen Stockwerken. Mehrere Kinder und Erwachsene litten unter Hustenreiz und Atembeschwerden. Vermutlich hatten Unbekannte Reizgas im Flur versprüht. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Adrian Hoderlein

Kommentare