Ermittlungen laufen

Leiche treibt in der Kinzig – Neue Erkenntnisse nach Obduktion

In Hanau haben Rettungskräfte eine Leiche aus der Kinzig gezogen. Doch wie kam sie dorthin? Die Polizei steht vor einem Rätsel.
+
In Hanau haben Rettungskräfte eine Leiche aus der Kinzig gezogen. Doch wie kam sie dorthin? Die Polizei steht vor einem Rätsel.
  • Christian Weihrauch
    vonChristian Weihrauch
    schließen

Rettungskräfte haben in Hanau eine Leiche aus der Kinzig gezogen. Der Fall ist äußerst mysteriös. Die Polizei äußerte sich nun zur Obduktion.

  • Ein Mann sieht eine Person in der Kinzig in Hanau* treiben.
  • Rettungskräfte können nur noch eine Leiche bergen.
  • Der Tote ist identifiziert und wurde nun auch obduziert

Update vom Mittwoch, 08.07.2020, 08:52 Uhr: Nach dem Fund einer Leiche in der Kinzig in Hanau geht die Polizei weiter nicht von einem Gewaltverbrechen aus. Die Leiche des 48-jährigen Mannes aus Hanau sei am vergangenen Freitag obduziert worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Demnach sei der Mann ertrunken. Hinweise auf Fremdeinwirkung gebe es nicht. Laut Polizeisprecher seien die Ermittlungen nun zunächst abgeschlossen. 

Hanau: Mysteriöser Fall für die Polizei - Leiche in der Kinzig

Update vom Montag, 29.06.2020, 10.57 Uhr: Nach dem Fund einer Leiche in der Kinzig in Hanau steht die Polizei weiter vor einem Rätsel. Die Hintergründe des Falls sind weiterhin unklar: War es ein Unfall, Suizid oder vielleicht ein sogar ein Verbrechen? Für Letzteres spricht nach ersten Erkenntnissen der Polizei wenig, Aufschluss darüber soll aber schlussendlich die Obduktion bringen. Für welchen Tag sie angesetzt ist, ist weiterhin unklar.

Hanau: Leichenfund in der Kinzig: Toter identifiziert – Obduktion soll Rätsel lösen

Update vom Freitag, 26.06.2020, 09.11 Uhr: In Hanau ist am Donnerstag eine Leiche aus der Kinzig gezogen worden. Einen Tag später wurde der Tote identifiziert. Es handelt sich um einen 48 Jahre alten Mann aus Hanau. „Es gibt bisher keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen. Eine Obduktion wird stattfinden, um die genauen Todesumstände zu klären“, sagte ein Sprecher der Polizei. 

Erstmeldung vom Donnerstag, 25.06.2020, 18.18 Uhr: Hanau – In Hanau ist am Donnerstag (26.06.2020) ein Mann tot aus der Kinzig gezogen worden. Ein Bürger alarmierte gegen 13.06 Uhr die Rettungskräfte, weil er im Bereich der Katharina-Belgica-Straße in Hanau eine Person auf der Kinzig treiben sah.

Hanau: Leiche aus der Kinzig geborgen – Polizei steht vor Rätsel

Die Rettungskräfte eilten herbei, könnten den Mann aber nur noch im Bereich des dortigen Ruderclubs tot bergen, bestätigte die Polizei auf Anfrage. Demnach handelte es sich um einen Mann Mitte 50, der nach ersten Informationen noch nicht lange im Wasser getrieben war. Die Polizei hat nun die Ermittlungen übernommen und steht vor einem Rätsel.

Denn nach der Bergung der Leiche aus der Kinzig in Hanau gibt es mehr Fragen, als Antworten. Es ist nicht klar, wer der Mann ist und wie er in die Kinzig gelangt war. Nach ersten Erkenntnissen fehlen zwar Anzeichen von äußerer Gewalteinwirkung, näheres soll aber die Obduktion ergeben. Aktuell kann es sich laut Polizei um einen Suizid, einen Unfall oder ein Verbrechen handeln, weil die Ermittlungen noch ganz am Anfang stehen.

Hanau: Leiche aus der Kinzig ist kein aktueller Vermisstenfall

Die Polizei kann allerdings ausschließen, dass der Mann einer der Vermissten ist, nach denen rund um die Region Hanau gefahndet wird. Die Ermittlungen laufen. Nähere Informationen zu dem Leichenfund in der Kinzig in Hanau sind nicht vor Freitag (27.06.2020) zu erwarten. (Von Christian Weihrauch)

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bei Depressionen und anderen psychischen Notfall-Situationen gibt es außerdem unter www.deutsche-depressionshilfe.de. Hilfe bietet auch der Krisendienst Frankfurt unter 069-611375. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.bsf-frankfurt.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion