Bauarbeiten im Umkreis von 200 Metern eingestellt

Handgranate bei Erdarbeiten gefunden

Frankfurt - Auf einem Baustellengelände in der Ernst-Balser-Straße wurde gestern Nachmittag bei Erdarbeiten eine alte Handgranate gefunden und später durch Entschärfer des Hessischen Landeskriminalamtes kontrolliert gesprengt.

Ein Mitarbeiter einer Gartenbaufirma fand die Handgranate, als er gerade Erdauffüllarbeiten für die Landschaftsgestaltung des weitläufigen Neubaugeländes vornahm. Wie die Polizei berichtet, wurde aufgrund der starken Korrosion durch die Spezialisten des HLKA entschieden, die Granate auf einem benachbarten Acker kontrolliert zu zünden. Sicherheitshalber mussten die Bauarbeiten in einem Umkreis von 200 Metern eingestellt werden, was etwa 100 Arbeiter betraf. Um 19.00 Uhr erfolgte schließlich die erfolgreiche Sprengung. Vermutlich wurde die Handgranate, die im Zweiten Weltkrieg verwendet wurde, inmitten von Erde angeliefert, deren genaue Herkunft nicht mehr zu ermitteln ist. (wac)

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion