Handwerker in der Region optimistisch

Frankfurt/Offenbach (ku) - Das regionale Handwerk startet mit Zuversicht in die zweite Jahreshälfte. Dies geht aus einer Umfrage unter Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main hervor.

Die Unternehmer zeigten sich zufrieden mit der Auslastung im zweiten Quartal 2012, aber auch die Ergebnisse zur aktuellen Lage bei Umsätzen, Aufträgen, Investitionen und Beschäftigung würden weiter gut ausfallen, hieß es.

„Das Handwerk in der Metropolregion geht trotz Eurokrise positiv ins dritte Quartal“, erklärte Handwerkskammerpräsident Bernd Ehinger. Von einer ähnlichen Entwicklung in Offenbach sprach der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Helmut Geyer.

Anteil auf 40,6 Prozent gestiegen

Der Anteil von Betrieben, die die Geschäftslage als „gut“ bezeichnen, sei auf 40,6 Prozent gestiegen, berichtete die Kammer. Vor drei Monaten seien es 34,6 Prozent gewesen. Der Geschäftsklimaindikator der Handwerkskammer sei um gut fünf auf 145,6 Punkte angestiegen. Mehr als 91 Prozent der Handwerksunternehmer würden berichten, dass die Mitarbeiterzahl konstant geblieben sei. Fast zehn Prozent hätten mehr Mitarbeiter in ihren Reihen.

Nach Einschätzung von Geyer hängt die weitere Entwicklung unter anderem davon ab, wie schnell die Energiewende umgesetzt werden kann. Derzeit wird ein Gesetz zur Förderung von energetischen Maßnahmen im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Länderkammer diskutiert. Die Hängepartie müsse endlich beendet werden, forderte Geyer. Potenzielle Kunden der Handwerker würden die Entscheidung abwarten.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © ViktorMildenberger/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare