Handwerker zuversichtlich

Frankfurt/Offenbach - Das Handwerk in der Region hat goldenen Boden. Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main gibt eine positive Einschätzung zum Rhein-Main-Gebiet ab. Von Marc Kuhn 

Der Geschäftsklimaindikator, der die aktuelle und zukünftige Einschätzung zur Geschäftslage auf einer Skala von 0 bis 200 Punkten zusammenfasst, ist im ersten Quartal im Vergleich zum Wert von vor drei Monaten um 4,5 auf nun 149,4 Zähler gestiegen, wie die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main (HWK) gestern mitteilte. Dies sei der höchste Wert seit 1990. Mehr als 80 Prozent der rund 33 000 Betriebe im Kammerbezirk, zu dem auch die Offenbacher Firmen gehören, würden die aktuelle Lage als gut oder befriedigend bewerten. „Die robuste konjunkturelle Entwicklung setzt sich fort“, sagte Uwe Czupalla, Geschäftsstellenleiter der HWK in Offenbach, unserer Zeitung. „Wir blicken sehr, sehr positiv in die Zukunft. “.

Die Kammer berichtete weiter, insbesondere im Baubereich und bei der gewerblichen Zulieferern finden sich deutlich positive Einschätzungen zur aktuellen wie auch zur erwarteten Geschäftslage. Dazu habe auch die milde Witterung der Wintermonate beigetragen. Auch die Betriebe aus dem Kfz-Handwerk und des Gesundheitsbereichs äußerten sich zu Jahresbeginn positiv.

Für Fachkräfte seien die Beschäftigungsaussichten in der Branche sehr gut, erklärte Handwerkspräsident Bernd Ehinger. Der Umfrage zufolge wollten 89,6 Prozent der Unternehmen ihre Mitarbeiterzahl mindestens gleich gehalten. In der Zahl enthalten seien 7,9 Prozent der Betriebe, die mehr Beschäftigte in ihren Reihen haben. Nach der Prognose für das zweite Quartal würden 82,5 Prozent der Unternehmen mit konstanten Mitarbeiterzahlen und 9,3 Prozent mit mehr Jobs rechnen, berichtete Czupalla. Positiv entwickeln sich nach seinen Angaben auch die Auftragseingänge. 89,1 Prozent der Betriebe im Kammerbezirk würden von zumindest konstanten Zahlen sprechen. „Ein absoluter Rekordwert“, sagte Czupalla. Erfahrungsgemäß würden die Zahlen zu den Auftragseingängen bei den Betrieben in Stadt und Kreis Offenbach über dem Wert der Kammer liegen.

Czupalla berichtete zudem von einer guten Entwicklung bei den Lehrstellen im Handwerk. So seien bisher 85 neue Verträge abgeschlossen worden. Hochgerechnet auf das Jahr bedeute das 800 Verträge, erklärte er. 2013 seien es 600 gewesen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare