Haschischhändler in Plüschschlappen festgenommen

Frankfurt (dr) - Das Rauschgiftskommissariat hat einen Haschischhändler und einen gesuchten 37-jährigen Mann festgenommen. Die Männer haben zuvor Händler in Deutschland mit über einhundert Kilogramm Haschisch versorgt.

Das Rauschgiftskommissariat hat zwei Männer in der Autogenenstraße in Frankfurt festgenommen. Dem vorausgegangen war eine Festnahme von zwei Drogenhändlern Ende September in Nürnberg, bei der durch das dortige Kommissariat zehn Kilogramm Haschisch sichergestellt wurden. Die zwei Männer verrieten den Beamten ihren Lieferanten. Ein Mann mit Sitz in Frankfurt hatte die zwei Händler in den letzten zwei Jahren mit rund 149 Kilogramm Haschisch versorgt.

Die Beamten fanden heraus, dass der Mann eine Wohnung in der Autogenenstraße für seine Geschäfte bereithält. Eine in der vergangenen Woche aufgegebene Haschischbestellung durch einen der zwei in Bayern festgenommenen Händler sollte den eigentlichen Zulieferer in eine Falle locken. Der 30-Jährige Mann war mit den georderten sieben Kilogramm Haschisch auf dem Weg zur Wohnung des Frankfurter Händlers. Die Polizei schnappte zu und nahm den Mann sofort fest.

Der in seiner Wohnung wartende Lieferant war auf die Festnahme aufmerksam geworden und wollte daraufhin über den Balkon der Wohnung flüchten. Da er jedoch nur Plüschschlappen an hatte, kam er nicht all zu weit. Nach seiner Festnahme und der anschließenden Personalienfeststellung stellte sich heraus, dass der 37-Jährige sich illegal in Deutschland aufgehalten hatte und in zwei Fällen bereits nach ihm gefahndet wurde.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Paul-Georg Meister

Kommentare